Allgemein

„Warte, jetzt nicht!“ – Was kann denn wichtiger sein?

IMG_3278

Das Einzige woran ich dachte war: JETZT nur eine kleine Auszeit für mich. Nur 10 Minuten. Die Nerven liegen blank. Soviel ist zu tun. Die Wäsche, die dreckige Küche, das verkrümmelte Sofa, die beschmierten Fenster, die Haare auf dem Teppich, dieses Geschirr überall… und was alles sonst noch wichtiger erscheint, als die Kinder (im Moment).

Aber als du mehrfach weinend darum gebeten hast, dass ich endlich einfach nur da sitze und dich in den Armen halte, dass ich einfach mal nicht zwanghaft der Tagesroutine nachgehen. Erinnere ich mich immer wieder daran: Was kann wichtiger sein?

 

Wie oft sagte ich: Warte, jetzt nicht! – anstatt dich zu halten.

Wie oft sagte ich: Warte kurz, bin gleich soweit! – anstatt dich zu halten.

Wie oft sagte ich: Warte, ich muss jetzt die Wäsche machen. – anstatt dich zu halten.

Wie oft sagte ich: Warte, ich muss jetzt den Abwasch machen. –  anstatt dich zu halten.

Wie oft sagte ich:  Nein, das ist zu gefährlich für dich.  – anstatt dich zu halten.

Wie oft sagte ich: – Nein, dafür bist du noch zu klein. –  anstatt dich zu halten.

Wie oft sagte ich:  Nein, das muss jetzt schnell gehen.  – anstatt dich zu halten.

Wie oft sagte ich: Beil dich, wir sind spät dran. –  anstatt dich zu halten.

Und das was nicht warten konnte, lässt sich danach auch noch erledigen.

 

Ja, es ist wichtig, dass Kinder am Alltag teilhaben und auch mittendrin sind, statt nur dabei. Überall und immer, das ist dann eben doch nicht machbar. Ebenso wie: Sich selbst vergessen und immer nur alle anderen Bedürfnisse lückenlos erfüllen. Das ist der schmale Grat zwischen bedürfnisorientierten Zusammenleben und eigene Bedürfnisse achten.

Dieser Gedanke richtet sich an euch

Eine simple Frage.

Was kann jetzt gerade wichtiger sein?

Deine Entscheidung.

Dein Alltag ist ihre Kindheit.

Inspiriert von  Huffpost

Bis bald.

Advertisements

Ein Kommentar zu „„Warte, jetzt nicht!“ – Was kann denn wichtiger sein?

  1. Oh wie recht du hast! Einfach nur Präsent sein, im Jetzt. Da sein. Für dich. Fürs Kind. Das was draussen ablenkt draussen lassen. So werden wir gelassen. 😉
    Danke für die schönen Gedanken, sie inspirieren mich gerade sehr…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s