Liebster Award

Liebster Award, nominiert von Das kleine Mamaglück.




Der Blog Das kleine Mamaglück hat mich für den Liebster Award nominiert, meine tatsächlich erste nominierung dieser Art.

Wie das Ganze funktioniert:

Der Liebster Award unterstützt vorallem neue Blogs um in der Bloggerwelt bekannter zu werden. Aber natürlich ist es auch für alte Hasen eine gute Möglichkeit noch bekannter zu werden. Der Liebster Award ist eine Vernetzung zwischen den Bloggern. Es funktioniert ganz einfach. Man wird nominiert, beantwortet die gestellten Fragen, stellt selbst wieder Fragen und nominiert erneut Blogs für den Liebster Award.

Regeln:

Bedankt euch bei der Person, die euch nominiert hat, und verlinkt sie auf eurer Seite. Falls möglich, hinterlasst auf ihrem Blog einen entsprechenden Kommentar, in dem ihr auch für andere sichtbar den Award annehmt. Kopiert das Emblem oder holt euch ein zu euch passendes aus dem Netz und stellt es sichtbar auf die Award-Seite, so dass der Liebster Award nach außen hin sichtbar ist und bleibt. Beantwortet die 11 Fragen, die euch gestellt wurden und veröffentlicht sie auf eurer Seite. Wer über die Fragen hinaus Fakten über sich präsentieren möchte, kann dies in einem eigenen Blog: Fakten über mich (bis zu 11 möglich); wer mit den Fragen gar nichts anfangen kann, darf sie ausnahmsweise auch mal gegen Fakten austauschen; sollte das dann aber auch entsprechend begründen. Denkt euch 11 neue Fragen für die Blogger aus, die ihr nominieren wollt und stellt die Fragen auf euren Blog. Kopiert die Regeln und stellt sie ebenfalls auf euren Blog, damit die Nominierten wissen, was sie zu tun haben.Nominiert zwischen 2 und 11 neue Blogger, die ihr gerne weiter empfehlen wollt. Das sollten möglichst solche sein, die noch wenig bekannt sind, aber empfehlenswerte Inhalte bieten. Wer möchte kann sich dabei an die 200er – 3000er Follower / Leser Regel halten, also solche Blogs empfehlen, die unterhalb dieser Zahlen liegen.Stellt die neuen Nominierungen auf eurer Seite vor und gebt den jeweiligen Bloggern eure Nominierung persönlich bekannt. Empfohlen wird dafür die Kommentarfunktion auf den jeweiligen Blogs zu nutzen, falls diese passend ist.

Empfohlen wird auch, die jeweils Nominierten vorab zu fragen, ob sie überhaupt mitmachen wollen, damit sie sich nicht überfallen fühlen.


Fragen an mich:

Seit wann bloggt ihr? Online gegangen ist der Blog ende 2014. Als inzwischen fast 2 Jahre dabei. Mal mehr mal weniger.


Was ist eure Motivation dazu? Ausdrücken lernen. Kommunizieren mit anderen Müttern und Bloggern.
 


Würdet ihr gerne mehr oder weniger Zeit dafür aufwenden? Gerne mehr, es ist stark ausbaufähig. Ich bin aber durch zwei knapp nacheinander folgende Schwangerschaften und die darauf folgende Elternzeit ziemlich eingeschränkt, bzw. Blogge wirklich nur wenn die Kinder schlafen. Ja, und wie oft ist das schon. Die Lage entspannt sich aber inzwischen immer mehr und ich komme auch öfter zum schreiben. Hauptsächlich in den Morgenstunden.


Wie seid ihr auf euer Blog-Thema gekommen? Ganz einfach, eigentlich. Noch ein Mamablog. Mit vielen verschiedenen Themen. Was mich (uns) gerade beschäftigt.



Wieviel Zeit bloggt ihr wöchentlich inkl. Vorbereitung? Im durchschnitt so 1-2 Stunden täglich. Facebook mit einbezogen.



Wärt ihr gerne unsterblich? Ich denke das sind wir, bis zu einem gewissen Grad. Was ich damit sagen will ist, dass meine Weltanschauung mir sagt: Alles ist Energie. Wir sind beseelt. Pflanzen sind umseelt. Wenn der Körper geht, bleibt die Energie. Erst in der Zwischenwelt und dann wieder zurück in den Kosmos. Identität und Persönlichkeit sind also temporär. Gut das führt nun zu weit. Rational gesehen ist der Körper vergänglich. Es hätte aber schon Vorteile, wenn der Körper ab einem gewissen Alter stehen bleiben würde. Die Erfahrungen aber bleiben. Da das aber ein Traumschloss ist, bleibt es nur eine nette Vorstellung. Wenn ich länger darüber nachdenke, umso weniger gefällt es mir ewig hier auf der Welt zu sein. Alles ist begrenzt, nichts ist stetig. Der Wandel ist stetig! Gerade das macht doch viele Momente besonders, sie sind kurz und verweilen nicht. Irgendwann sind sie nur noch eine Erinnerung. Wenn man sich jetzt vorstellt, das wiederholt sich stetig. Wäre es nichts besonderes mehr.



Was würdest Du wirklich gerne ändern in Deinem Leben? Alles wird so kommen wie es kommen muss, daher mache ich mir da keine Gedanken. 

Wie sieht eure Traumhochzeit aus? Ich denke das Tamtam um die Hochzeit selbst ist nicht so wichtig, wie die folgende Ehe darauf. Daher ist mein Traum eher eine gute Ehe, als die Feier.


Sommer oder Wintertyp? Kann man schwer sagen. Ich mag alle Jahreszeiten. Sie haben alle ihre Vorzüge. Norwegen bei -15 Grad. Holzhütte. Schneesturm und Kamin sind für mich genauso reizvoll wie 25-28 Grad. Kanaren und Strand. Im Sommer fällt einem das Leben nur etwas leichter. Weniger Bekleidung. Frischeres Obst/Gemüse. Das Leben findet mehr draußen als drinnen statt. Man spürt etwas mehr Natur, sie ist etwas mehr greifbar. Was der Winter natürlich auch ist, aber eher von kürzerer (aushaltbarer) dauer. Aber auch der Winter hat seine Vorzüge. Man beschäftigt sich mehr mit sich selbst. Nicht umsonst kommen so viele kreative Menschen aus Skandinavien.


Hat eure Familie auch „tierische Mitglieder“? Ja, ich selbst bin mit Katzen & Hunden groß geworden. Ich kenne es nicht anders. Aktuell leben bei uns: Strassenhund Baxter (Weimaraner/Labrador) Mischling 4J. – Strassenhund Dugo (Pekinse/Dackel) Mischling 10J. – Bukowski (Reinrassiger Chihuahua) 1J. und drei Katzen. Mietze, Lily, Leni. Maincoon/Karthäuser/Mischling.

 

Euer absolutes Lieblingsrezept? Ohje. Die Liste ist sehr lang. Aber jeden Tag essen könnte ich: Avocado(aufstrich), Linsen, Spinat, Pilze, Sushi, Couscous, Blaubeerjoghurt, Wraps, Eintöpfe aller Art, Frischer Pflücksalat, Kohl aller Art. usw. usf.


Wohin würdet ihr auswandern? Werden nicht würden. Norwegen, das ist so ziemlich sicher.


Gibt es irgendwas in Deinem Leben, was Du bereust? Ich denke schon, man sollte man nicht zurück schauen und in der Vergangenheit leben. Lebe hier und jetzt. Wichtiger ist es daraus zu lernen.


Was bedeutet Glück für Dich? Happiness is only real when shared. 


Deine Lieblingsbeschäftigung? Aus ’nicht viel‘ etwas basteln.

Dein Lieblingsfilm? Into the Wild. Vieles von David Lynch. Enter the Void. Cobra Verde (Kinski). Moon. Pans Labyrinth. Apocalypto. Walhalla Rising. Nothing Personal. Dokumentationen generell: Grizzly Man. Birth Story (Ina May Gaskin) um nur einige wenige zu nennen.

 

Dein Lebensziel? Einen (meinen) Garten wachsen sehen, bis ich alt bin und ihn übergeben kann. 



Was liest Du gerade und kannst Du es weiterempfehlen? 




Meine Nominierten:


Meine Fragen an euch:


1. Warum bloggst Du – was ist deine Motivation ?

2. Würdest Du gerne mehr oder weniger Zeit dafür aufwenden ?

3. Was würdest Du wirklich gerne ändern in Deinem Leben ?

4. Gibt es irgendwas in Deinem Leben, was Du bereust ?

5. Was bedeutet Glück für Dich ?
6. Was vermisst du gerade ?
7. Wärst Du gerne unsterblich?

8. Deine Lieblingsbeschäftigung ?

9. Dein Lieblingsfilm ?
10. Dein absolutes Lieblingsrezept?


11. Was liest Du gerade und kannst Du es weiterempfehlen ?
12. Wohin würdest du auswandern? 
13. Dein Lebensziel?
14. Dein Lieblingszitat: 


Schreibt doch bitte die Links von euren fertigen Posts unter diesen Beitrag in die Kommentare, damit ich eure Antworten lesen kann! Freue mich schon darauf !
Advertisements

Ein Kommentar zu „Liebster Award, nominiert von Das kleine Mamaglück.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s